Meta





 

Verhandlungssache

Ich liebe es, morgens über den Markt zu gehen. Die Auswahl ist unglaublich, die Preise sind unschlagbar, die ... äh türkischen Mitbürger sind großherzig. Ich suche ein paar Zwiebeln aus, eine Zucchini, eine Schale Birnen, drei Äpfel, Bananen, Tomaten, eine Gurke und einen Granatapfel.

"Was kostet das?"
- "Drei Euro und fünf Euro Trinkgeld, macht ungefähr sechs."
- "Ich biete zwei fünfzig - und zehn Cent für Sie."
- "Ok, passt!"

Wir lächeln uns an und wünschen uns einen schönen Tag.



1 Kommentar 12.11.11 11:30, kommentieren

Werbung


man muss auch mal Glück haben ...

Tatsächlich trafen gerade eine schöne und zwei unerquickliche Tatsachen zusammen: 1. ich hatte nach einigen sterbenslangweiligen und doch unglaublich inhaltlichen Texten, die ich für die Uni lesen musste, wieder Zeit zum Lesen von TRIVIALLITERATUR. (Wenn ich meine ehemalige Deutschlehrerin dazu zitieren darf: "Ich krieg Pickel") Leider fehlte mir der Stoff, denn ich hatte 2., da mit Rucksack umgezogen, keine Bücher und 3., da zuviel Caféhaus-Luft geschnuppert, kein Geld.
Bevor ich jedoch der Verzweiflung anheim fallen konnte, retteten mich die Jesuiten und die netten Nachbarn und ließen mir zwei wunderbare Bücher meines Lieblingsautors Nick Hornby zukommen. (Er ist unglaublich. Am Anfang seiner Bücher geht es den Leuten immer schlecht und man denkt, ok, scheiße, aus DER Geschichte kommen sie nie mehr raus. Am Ende des Buches sind sie immer noch in der gleichen Geschichte drin, aber hey - es geht ihnen nicht mehr ganz so beschissen. Warum auch immer, er ist der König der ehrlichen Worte.)

Buch Nummer 1:
A Long Way Down
Fundort: Flohmarkt der Jesuitenmission
Kaufpreis: 2 €

Buch Nummer 2:
Fever Pitch
Fundort: Bücherbox um die Ecke, nachts um 1
Preis: geschenkt

Unglaublich, was die Leute heutzutage so alles wegwerfen. Ich bin jedenfalls beschenkt. Ich muss ins Bett, lesen, Inhalte gibts später.

1 Kommentar 8.11.11 01:12, kommentieren

Nach dem letzten Hauskreis ... ein Gebet

1. Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu leben, ohne das Problem meines Lebens auf einmal lösen zu wollen.

2. Nur für heute werde ich die größte Sorge für mein Auftrten pflegen:
Vornehm in meinen Verhalten; ich werde niemanden kritisieren; ja, ich werde nicht danach streben, die anderen zu korrigieren oder zu verbessern... nur mich selbst.

3. Nur für heute werde ich in der Gewissheit glücklich sein, daß ich für das Glück geschaffen bin...nicht nur für die anderen, sondern auch für diese Welt.

4. Nur für heute werde ich mich an die Umstände anpassen, ohne zu verlangen, dass die Umstände sich an meine Wünsche anpassen.

5. Nur für heute werde ich zehn Minuten meiner Zeit einer guten Lektüre widmen; wie die Nahrung für das Leben notwendig ist, so ist gute Lektüre notwendig für das Leben der Seele.

6. Nur für heute werde ich eine gute Tat vollbringen, und ich werde es niemand erzählen.

7. Nur für heute werde ich etwas tun, das zu tun ich keine Lust habe. Sollte ich mich in meinen Gedanken beleidigt fühlen, werde ich dafür sorgen, dass es niemand merkt.

8. Nur für heute werde ich ein genaues Programm aufstellen. Vielleicht halte ich mich genau daran, aber ich werde es aufsetzen. Und ich werde mich vor zwei Übeln hüten: Vor der Hetze und vor der Unentschlossenheit.

9. Nur für heute werde ich fest glauben - selbst wenn die Umstände das Gegenteil zeigen sollten- dass die gütige Vorsehung Gottes sich um mich kümmert als gebe es sonst niemand auf der Welt.

10. Nur für heute werde ich keine Angst haben. Ganz besinders werde ich keine Angst haben, mich an allem zu freuen, was schön ist, und an die Güte glauben.

14.11.10 23:59, kommentieren

dienstag

post des tages 1:
ein strauß roter rosen per post! unglaublich! und ich dachte immer, sowas passiert nur frauen in film und büchern. aber wer ist nun der anonyme bärchenverehrer?

post des tages 2:
außerdem einen brief der nachbarn, in dem sie sich über unser türenknallen beschweren - und wenn das nicht aufhört, würden sie den vermieter informieren. und ich hab für sie kuchen und kekse gebacken ... so wird das belohnt.

spaß des tages:
abwaschen bei mitternacht. natürlich gaaaaaaaanz leise und vorsichtig. studenten haben eben einen anderen rhythmus.

erkenntnis des tages:
männer sind irgendwie doch alle gleich. und die komplizierten sind die interessantesten.

13.5.09 00:39, kommentieren

gebet der woche:
für meine tapfere TA, die gleichzeitig kopf und herz ist.

12.5.09 19:40, kommentieren

anstrengender tag

krankheit des tages:
schweinegrippe. muss mich erwischt haben, schnupfen, husten, halsschmerzen ... oder ist es doch bloß ein stinklangweiliger, nerviger gripaler infekt? verflucht!

erfolg des tages:
trotz krankheit - mein erstes solo im gospelchor

lied des tages:
... put your hand in the hand of the man who stilled the water ... put your hand in the hand of the man who calmed the sea ... und gospelschleife! put ...

glück des tages:
es ist enormer wunderschöner unglaublicher luxus, jemanden zu haben, der einen liebt.

schmerzliche erkenntnis des tages:
"wir haben uns noch nie gestritten" und "bei euch ist ja alles so rosig" ist kein garant für eine stabile beziehung

9.5.09 23:17, kommentieren

voller tag

party des tages:
die 1-€-longdrink-party bei der burschenschaft um die ecke. an die decke gekokelte abzeichen, viele verzweifelte "harte" männer, die sich im kreise ihrer (leidens)genossen besaufen und die chicks betrachten. wie schade, dass ich nicht passend flittig angezogen war.

auf jeden fall NICHT musik des tages:
techno und hardrock

gespräch des tages:
mit dette im angeheiterten zustand über männer, hochzeiten, beste freundinnen, klatsch, echte liebe und gesenkte ansprüche ... und home bases

erkenntnisse des tages:
1. manchmal ist uefa-cup doch spannender als die männer, die sich dafür interessieren
2. einer der vorteile einer liebevollen fernseh-abend-festen beziehung ist, dass man guten gewissens und ungestraft mit langem grauem lieblingspulli auf schicke partys gehen darf

1 Kommentar 7.5.09 23:27, kommentieren

schokotag

erkenntnis des tages:
schokokuchen lockt freunde an! und schokoparties sollte man eh viel öfter machen.

überraschung des tages:
wieviel anerkennung man als frau dafür bekommen kann, das ergebnis des spiels barca gegen real madrid zu kennen (6:2)

trottel des tages:
bin ich! ist mir doch tatsächlich im kaufland beim einpacken eine ganze flasche olivenöl in den rucksack gelaufen! wie krieg ich das nur alles wieder sauber *verzweifel*

frage des tages:
sind protestanten potenzielle kandidaten für "nicht-der-richtige"? das sollte man doch im allgemeinen stark bezweifeln, im besonderen wird dem jedoch entsprochen

6.5.09 23:01, kommentieren

der tag danach

erlebnis des tages:
beim aufstehn unverrichteter dinge wieder ins bett gekippt und zwar nicht wegen des alkohol- sondern wegen des muskelkaters

lied des tages:
himbeereis zum früüüüüüüüüüühstück ...
weil nämlich überhaupt kein appetit auf essen

gefühl des tages:
muskelkater - schmerzen überall

erkenntnis des tages:
bierkästen verursachen blaue flecken, und zwar flecken- äh flächendeckend

2.5.09 23:11, kommentieren

bierathlon

leistung des tages:
7 flaschen bier an einem tag, dazu einige kilometer lauf in sengender sonne, danach den schlaf der gerechten

erkenntnisse des tages:
1. alkohol sollte wenigstens schmecken, wenn er schon den köfper kaputt macht. bier allerdings ist ekelhaft ...
2. je weniger flaschen noch im kasten sind, umso mehr wächst der ehrgeiz, ihn wider alle vernunft zu leeren

glück des tages:
dass es jemanden gab, der nüchtern genug war, mich in ein bett zu tragen

1.5.09 23:07, kommentieren