Meta





 

umzug

yo, ich bin heute ein wenig sehr melancholisch. wir haben den ganzen tag geschuftet, denn dadurch, dass keine JEVs mehr in die wohnung kommen, müssen wir noch mehr tun.
für JEVs hätten wir zb cornflakes, mehl, zucker, erbsen, nudeln, öl ... stehen lassen (die müssen wir jetzt essen), lampen, bettwäsche, vorhänge, handtücher und den kicker freudig dagelassen (das bekommen wir nur in unseren koffern nicht mit) und sogar gern überall gestaubsaugt und gewischt(jetzt ungern, wie immer) ...
es ist schon traurig, zu wissen, dass wildfremde leute jetzt unsere schöne wohnung benutzen, den toaster, die waschmaschine, die hübschen gläser und tassen. unsere selbsgehäkelten topflappen, mein tolles 4 m²-bett, die kerzenbank im wohnzimmer und die sonnenblumen in der küche ...
und auch die möglichkeiten, mal nach augsburg zu kommen und als Ex-JEVs freudig aufgenommen zu werden, ins besucher-buch zu schreiben und zu beobachten, wie sich unsre zimmer verändert haben ... alles das bleibt uns verwehrt!
und dann noch diese abschiede! ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich in diese stadt verliebt habe. die innenstadt! die römerüberreste! der dom und der hofgarten! das kopfsteinpflaster! die bibliothek und die nachtbeleuchtung! meine kollegen, der fahrradweg zur arbeit, all unsere besucher und der FCA ....
das wird mir alles so schrecklich fehlen. ich kann schon gar nicht mehr durch die straßen fahren ohne zu denken "das ist jetzt das letzte mal" ... dass das alles so niederschlagend enden muss!
selig die trauernden, denn sie werden getröstet werden. was mich noch tröstest ist die aussicht auf die abschlusswoche ...
buhu

25.8.07 20:57

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen